Gedenken an Bombenangriff in Bielefeld vor 75 Jahren

Erstellt am 01.10.2019

Wie liegt die Stadt so wüst

Am 30. September 1944 wurden unzählige Bomben über Bielefeld abgeworfen, die Altstadt wurde fast völlig zerstört. 

In einer Gedenkfeier in der Neustädter Marienkirche wurde an die Zerstörung vor 75 Jahren gedacht. 

Nach Grußworten von Pfarrerin Dr. Christel Weber und Bürgermeister Pit Clausen sang das Bielefelder Jugendvokalensemble VokalTotal unter der Leitung von Ruth M. Seiler u.a. die Motette "Wie liegt die Stadt so wüst" von Rudolf Mauersberger, die 1945 unter den Eindrücken der Zerstörung Dresdens komponiert wurde. 

Bernd Wagner aus dem Stadtarchiv Bielefeld benannte in einem Vortrag Hintergründe und Details des Angriffs 1944. Zeitzeugin Luise Horstmann erzählte, wie sie diesen Tag als kleines Mädchen in Bielefeld erlebt hat. 

In Fürbitten und dem Lied "Verleih uns Frieden gnädiglich" wurde für Frieden und Bewahrung gebetet. 

Vortrag von Bernd Wagner