Gottesdienste mit Probepredigten

Sonntag, 4.9.2016, 10.00 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Pfarrerin Susanne Böhringer - Probepredigt (1) im Bewerbungsverfahren um die Gemeindepfarrstelle

Sonntag, 11.9.2016, 10.00 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl

Pfarrerin Christina Biere - Probepredigt (2) im Bewerbungsverfahren um die Gemeindepfarrstelle

Sonntag, 2.10.2016, Erntedankfest, 10.00 Uhr, Gottesdienst mit
Abendmahl

Pfarrerin Christel Weber - Probepredigt (3) im Bewerbungsverfahren um die Gemeindepfarrstelle

Im Anschluss an die Gottesdienste besteht die Möglichkeit, im Rahmen des Mariencafés mit den Kandidatinnen ins Gespräch zu kommen.

 

 

Bericht aus dem Presbyterium - Sommer 2016

Sehr geehrte liebe Gemeindeglieder! 

Das neugewählte Presbyterium kam am 14. März zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Hinsichtlich seiner bevorstehenden Pensionierung stand Pfarrer Menzel für den Vorsitz nicht mehr zur Verfügung. Das Presbyterium hat durch Wahl folgende Positionen besetzt: hier weiterlesen ...

 

 

Vorstellung Pfarrer Eckehard Biermann

Welche Informationen halfen dem Apostel Paulus vor knapp 2000 Jahren, sich vor Beginn seiner Reisen auf die Gemeinden einzustellen, die er besuchte?

Internet gab es damals noch nicht – aber sicher viele Informationen von Menschen, die mit Schiffen oder auf dem Landweg unterwegs gewesen sind.

Ich habe es da ein wenig einfacher, mich auf meinen neuen pastoralen Arbeitsschwerpunkt in Bielefeld-Neustadt-Marien einzustellen, ... hier weiterlesen

 

 

 

Ich habe viele Wunder erlebt

Pastor Alfred Menzel verabschiedet sich von der Neustädter Mariengemeinde 

Von Uta Jostwerner (Text) und Hans-Werner Büscher (Foto)
Mit freundlicher Genehmigung des WESTFALEN-BLATT, veröffentlicht dort am 22. Juni 2016.

32 Jahre lang lenkte Alfred Menzel als Pfarrer die Geschicke der Neustädter Mariengemeinde. Ende Juni wurde er in den Ruhestand verabschiedet. Uta Jostwerner sprach mit dem Seelsorger über seine Zeit in Bielefeld.

WB: "Pastor Menzel, sie kamen 1984 als Pfarrer an die Neustädter Marienkirche. Mit welchen Erwartungen kamen Sie hierher und wie haben Sie die Gemeinde damals wahrgenommen?"

Alfred Menzel: " Ich kam aus Berlin in einer Situation hierher, in der man schon sehr stark darüber nachdachte, wie der Weg der Kirche in Zukunft sein würde. ..."

Das ganze Interview: Download Interview (PDF-Format)

 

 

Geleitwort

Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel des Lichts und der Finsternis. Jakobus 1,17

Ein tröstlicher Vers aus dem Brief des Jakobus. Während sich bei uns ständig alles verändert, bleibt bei Gott alles, wie es ist. Wir leben im ständigen Wechsel von Tag und Nacht, Licht und Dunkel in einem Hin und Her; nichts bleibt, wie es ist. Ein Mensch entwickelt sich ständig weiter, besonders deutlich wird das, wenn man ein Kind auf- wachsen sieht. Gerade in den ersten Jahren machen Kinder extreme Entwicklungsschübe durch. Vom runden Säugling zum aufrechten Gang. Von unspezischem Lärm zur wohl formulierten Ausdrucks- weise. Je älter wir werden, desto langsamer die Entwicklung, aber sie hört niemals auf. Ziele und Ideale ändern sich oder verschwinden. Erfahrungen schenken Selbstbewusstsein, neue Verantwortungen erzeugen neue Sorgen.

Die Kirche ist für viele ein Ort der Beständigkeit. Hier soll es sein, wie es immer war! Worauf kann man sich sonst verlassen? Unsere Neustädter Marienkirche ist ein Sinnbild der Beständigkeit. Was sollen die Zeit, der Wind und das Wetter diesem Haus Gottes schon anhaben? Sie steht an diesem Ort, länger, als wir denken können. Uralte Steine, die schon so viel gesehen haben.

Aber die Kirche wird von Menschen gestaltet, die sich selbst ständig verändern. Die Kirche ist nicht statisch, sie entwickelt und verändert sich mit. Das gilt auch für die besonders alten Gotteshäuser. In den folgenden Monaten werden die Steine der Neustädter Marienkirche viel Neues sehen. Neue Gesichter, neue Farbe und das lang ersehnte neue Instrument, unsere neue Orgel.

Veränderungen, um die die Menschen, die in diesem Gotteshaus zuhause sind, gerungen haben und die nicht leichtfertig geschehen. Denn, auch wenn Veränderungen zum Leben gehören, sie fallen doch nicht leicht. Bei allem, was anders wird, bleibt doch das Wichtigste bestehen: Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel des Lichts und der Finsternis.

Neue Farbe, neue Töne und neue Sichtweisen – all das rüttelt nicht am Grund, auf dem die Kirche gebaut ist. Im Gegenteil, es würdigt ihr Dasein, es zeigt den Einsatz der Menschen, die hier zusammen Kirche sind. Neue Türen werden geöffnet und die Veränderungen werden gemeinsam gemeistert, so wie es die Grundmauern schon hundertfach bezeugen können.

Auch für mich bricht in diesen Monaten eine neue Zeit an. Mein Probedienst in den Innenstadt- gemeinden endet, und ich schaue dankbar zurück auf die vergangenen zwei Jahre. Innerhalb der Beständigkeit dieser Gemeinde durfte ich mich in dieser Zeit verändern. Ich grüße Sie herzlich und verabschiede mich mit den folgenden Liedzeilen:
Vertraut den neuen Wegen, auf die uns Gott gesandt! Er selbst kommt uns entgegen. Die Zukunft ist sein Land. Wer aufbricht, der kann hoffen in Zeit und Ewigkeit. Die Tore stehen offen. Das Land ist hell und weit.

Ihre
Pfarrerin Susanne Stöcker

 

 

Neues Presbyterium eingeführt

Foto: Jörn Fries © 2016

Im Gottesdienst am Sonntag Judica, dem 13. März 2016, wurden die am 14. Februar 2016 gewählten bzw. wiedergewählten Presbyterinnen und Presbyter durch Pastor Alfred Menzel in den Dienst der Gemeindeleitung eingeführt bzw. an ihr Gelöbnis erinnert.

Neu gewählt wurden:

Frau Melanie Kräuter, Herr Alexander Obermann, Frau Kerstin Taschka

Weiterhin berufen sind: 

Herr Christian Farbritz, Herr Ulrich Grothaus, Herr Markus Köhler, Herr Rolf Kreide, Frau Stephanie Mense, Herr Peter Salchow, Herr Hans-Joachim Weithöner

 

 

Meldungen aus unserer Kirchengemeinde

Auf Wiederhören in Belgien!

In der letzten Augustwoche 2016 ist mit dem Abbau der alten Kleuker-Orgel begonnen worden. Mitarbeiter der belgischen Orgelbaufirma Schumacher haben in kürzester Zeit hunderte von Orgelpfeifen... mehr


Sommerfest im Kindergarten Neustadt

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am 16. Juli in unserer Kindertageseinrichtung an der August-Bebel-Straße 217a das diesjährige Sommerfest gefeiert. Unter dem Motto „So schmeckt der Sommer“... mehr


Dank an ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mit dem traditionellen "Erdbeerkuchenessen" wurde am Dienstag, den 31. Mai 2016 den ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dank und Anerkennung für engagierte und motivierte... mehr


Meldungen aus der Landeskirche

28.09.2016: Online Gemeinde trifft sich offline

Austausch und Inspiration beim 3. Barcamp Kirche Online... mehr


26.09.2016: Aufruf zu mehr Dialog und Verständigung

Westfälische Friedensbeauftragte predigt im Gottesdienst zur Interkulturellen Woche... mehr


26.09.2016: Musik weist über die sichtbare Wirklichkeit hinaus

Zweiter Kirchenmusiktag der Evangelischen Kirche von Westfalen... mehr


Losung

Willkommen!

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Ev.-Luth.
Neustädter Marien-Kirchengemeinde Bielefeld. 

Wir freuen uns, dass Sie unser Angebot nutzen!

Adressen, Telefonnummern und weitere nützliche Informationen 
finden Sie unter dem  Menüpunkt Gemeinde
in der rechten Spalte.

Möchten Sie - als Gemeindemitglied, Teilnehmer oder Mitwirkender -
einen Beitrag für diese Homepage beisteuern oder haben Sie technische Fragen, so wenden Sie sich bitte an Herrn Grothaus

Orgelprojekt

Aktuelle Informationen und Berichte zum Stand des Orgelprojektes werden ab sofort hier veröffentlicht:

Orgelprojekt Neustadt 

EKvW_Logo
logo_kkg